Balkonprofile

Balkonprofile

10 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

10 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Balkonprofile

Wenn die Balkonkonstruktion statisch und bürokratisch alle Hürden genommen hat, rücken Gestaltung und Verarbeitung der Gestaltungselemente in den Vordergrund. Die Frage, ob man sich ein Balkonprofil oder ein Balkonbrett entscheidet, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Für welches Profil Sie sich auch entscheiden, der Balkon wird auf jeden Fall optisch aufgewertet.

Das Balkonprofil – harmonisch und verspielt

Dieses Bauelement wird bei der Herstellung an drei Seiten gefräst und ist etwas dicker als ein Balkonbrett. Dadurch entsteht der Charakter einer Sprossenwand. Die runde Form ist gefällig und vermittelt einen etwas verspielten, eher ländlichen Eindruck. Kräftig geschwungene, gedrungene Profile konkurrieren mit schlanken, eher sachlichen Formen. Für jeden Geschmack der passenden Schwung.

Breite und Stärke bestimmen die Optik

Passend zur Architektur des Hauses, des Gartens und der Wohngegend gibt es Balkonprofile in verschiedenen Stärken und Breiten. Die Breitenpalette reicht von 90 bis 140 mm, die Stärke beträgt wahlweise 40 oder 45 mm. Je kräftiger und breiter die Profile, desto rustikaler wird der Holzbalkon erscheinen. Zwischenbretter können eine zusätzliche dekorative Variante sein.

Das Material

Die hochwertigen Balkonbauteile gibt es in mehreren Holzarten. Die klassische Fichte ist sehr gleichmäßig in der Maserung, robust und gut zu verarbeiten. Ähnliche Eigenschaften zeichnen die in Nordamerika beheimatete Douglasie aus, die ebenfalls eine rötliche Färbung zeigt und vielfältige Verwendung in Baukonstruktionen findet.

Holzschutz – ein Muss

Balkonprofile bieten Wind und Regen eine geringe Angriffsfläche und tragen so zur Langlebigkeit des Holzes bei. Auch Querrillen und Rundungen sind so konzipiert, dass Wasser schnell abfließt. Ganz wichtig ist, dass die Profile den Balkonboden nicht berühren und genügend Luft nach unten haben. Dann hat Staunässe keine Chance. Da die Profile unbehandelt sind, um dem Bauherrn bei der farblichen Gestaltung freie Hand zu geben, ist vorausschauende Pflege und fachgerechter Holzschutz ein absolutes Muss. Lasuren dringen tief ins Holz ein und verhindern Pilzbefall. Sie werden in Richtung der Maserung aufgetragen und sollten regelmäßig erneuert werden.

Diese Seite nutzt Cookies. Wenn Sie sich weiter auf dieser Seite bewegen, erklären sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden. Erfahren Sie mehr.
x